Fachhändler seit über 50 Jahren

Hotline unter +49 351 477 52 50

30 Tage Rückgaberecht

Kostenloser Versand DE ab 50 €

EVVA MCS Weltweit unerreichte Sicherheit durch magnetische und mechanische Codierung

Die sehr verschleißfesten MCS Zylinder von EVVA gewähren durch die Kombination von magnetischer und mechanischer Codierung höchste Sicherheit. Mit acht drehbaren Magnetrotoren im Zylinderkern und vier Magnetpillen am Schlüssel wird jedes Schloss zum Unikat. Für Sie ergibt sich damit eine maximale Nachschlüsselsicherheit. Die MCS Zylinder sind außerdem für sehr komplexe Schließanlagen geeignet.

Produktinformationen

7 Artikel
Sortierung
7 Artikel
Sortierung

Produktinformationen

  • Magnetschlüsselsystem
  • höchste Nachschlüsselsicherheit, auch mit modernsten 3D-Druckern
  • mit Sicherungskarte
  • Patentschutz bis 2035
  • speziell gesichert durch das Code-Magnet-Verfahren
  • geschütztes Schlüsselprofil
  • Modulbauweise
  • zusätzlich mit Anti-Snap Funktion sicherbar
  • als Einzelschließung, Gleichschließung und Schließanlage lieferbar
  • empfohlen für sehr komplexe Schließanlagen

Die magnetische Codierung der EVVA MCS Zylinder

Hinter der Abkürzung MCS verbirgt sich das „Magnet-Code-System“, was diese Zylinder von EVVA so einzigartig sicher macht. Das Prinzip funktioniert folgendermaßen: Als Verschluss dienen zwei Druckschieber, die zum Öffnen bzw. Sperren verschoben werden müssen. Das gelingt jedoch nur, wenn alle 8 Magnetrotoren in die dafür vorgesehene Position gebracht worden sind. Dazu befinden sich am Schlüssel die passenden magnetischen Gegenpole, welche die drehbaren Rotoren entsprechend verschieben. Nur ein passender Schlüssel vermag daher, das Schließsystem zu bedienen und damit zu öffnen oder zu sperren.

Zwei mechanische Codierungen für zusätzlichen Schutz


EVVA MCS ZylinderZusätzlich zur magnetischen Codierung verfügen die Zylinder über eine klassische mechanische Kontrolle. Diese erfolgt an einem Profilsystem sowie zusätzlich am Schlüsselrücken, wo eine Sperrstiftabfrage mit Zwangssteuerung integriert ist. Durch den letztgenannten Mechanismus erfolgt außerdem eine Manipulationskontrolle. Bei der vollständigen Umdrehung eines Schlüssels wird die Codierung im Zylinder insgesamt zweimal unabhängig geprüft. In Bezug auf den Verschließ weisen die Zylinder eine hohe Beständigkeit auf. Grund dafür ist, dass die Sperrelemente abgedichtet sind. Insgesamt ergeben die mechanische und die magnetische Kontrolle eine hohe Variationsvielfalt. Diese ermöglicht Ihnen als Anwender eine komplexe Hierarchie in der Zutrittskontrolle. Bereits bei der Planung der Schließanlage können Schließanlagenreserven mit eingerechnet werden. Das heißt, Ihr Objekt kann wachsen und wachsen und … MCS wächst einfach mit.

Hohe Beständigkeit der Magnete im Schlüssel

Die Magnetelemente sind aus einer Samarium-Cobalt-5 Legierung hergestellt, die eine besonders lange Lebensdauer gewährt. Vorteil ist, dass sich dieses Material auf konventionellem Weg nicht entmagnetisieren lässt. Diese Komponente des Schließsystems ist also gut gegen Fremdeinwirkungen geschützt. Neben diesem Aspekt gewähren die MCS Zylinder von EVVA einen technologischen Kopierschutz sowie einen grundsätzlichen Schutz durch Patente.

Picking- und Abtastschutz des Zylinders

Die frei drehbaren Magnetrotoren des MCS-Zylinders sind vom Schlüsselkanal räumlich getrennt und daher nicht abtastbar und manipulierbar. Das heißt eine Abfrage der magnetischen Codierung im MCS-Zylinder ist nicht möglich.

Bohrschutz

Die Hartmetallelemente im MCS-Zylinderkern bieten einen wirksamen Schutz gegen Aufbohren.

Zieh- und Abreißschutz

Die Hartmetallelemente und die Modul-Bauweise (SYMO) haben eine hohe Schutzwirkung gegen Zieh- und Abreißversuche.


pdf   Broschüre EVVA MCS