Fachhändler seit über 50 Jahren

Hotline unter +49 351 477 52 50

30 Tage Rückgaberecht

Kostenloser Versand DE ab 50 €

Was ist eine Briefkastenanlage?

große freistehende Briefkastenanlage von JUEine Briefkastenanlage ist eine Zusammenstellung von einem Briefkasten bis zu mehreren Briefkästen mit einer Verkleidung. Sein Bestimmung liegt in der Aufbewahrung von Post und Paketen und dem Schutz vor Witterung. Zusätzlich werden Briefkastenanlagen oft mit Klingeln, Gegensprechanlagen oder Videogegensprechanlagen ausgerüstet. Zum Einsatz kommen Briefkastenanlagen in Einfamilienhäusern, Mehrfamilienhäusern oder Bürogebäuden. Durch individuelle Zusammensetzung der einzelnen Kästen und einer Vielzahl von Gestaltungsmöglichkeiten lassen sich Briefkastenanlagen an alle Bedürfnisse anpassen und zeichnen sich dadurch durch eine sehr hohe Flexibilität aus.

Nach oben

Montagearten von Briefkastenanlagen

Die Anbringung von Briefkastenanlagen kann auf unterschiedliche Weise erfolgen. Die einfachste Weise ist die Aufstellung mit Ständern. Relativ unkompliziert ist zudem die Anbringung an eine Wand. Schwieriger ist die Integration in Hauswände, Mauern, Türen oder Zäune.

Freistehende Briefkastenanlagen

freistehende Briefkastenanlage

Freistehende Briefkastenanlagen kommen häufig bei ausreichend Platz im Freien zum Einsatz. Dabei wird die Anlage mittels Ständer aufgestellt. Die Ständer sind in der Regel in die Verkleidung der Anlage integriert, so dass ein optisches Gesamtbild entsteht. Farbe und Material stimmen dann überein. Wichtig ist die Höhe der Ständer, da sonst die Briefkästen zu hoch oder zu niedrig hängen könnten. Der Aufstellungsort kann in der Nähe des Eingangs am Haus, am Weg zum Eingang oder direkt an der Straße erfolgen. Die Ständer werden entweder in ein Streifenfundament eingelassen oder auf ein fertiges Fundament aufgeschraubt. Das Aufschrauben auf Gehwegplatten ist nicht zu empfehlen, da durch Wind die Anlage schnell kippen könnte. Bei Briefkastenanlagen mit elektronischen Bauteilen wird ein Kabel mittels Leerrohr in einem der Ständer geführt. Bei der Aufstellung ist das zu beachten.

Aufputz-Briefkastenanlagen

Aufputzbriefkastenanlage Innenbereich

Eine Aufputz-Briefkastenanlage wird gern bei Gebäuden mit wenig Stellfläche oder in Treppenhäusern eingesetzt. Dabei wird die ganze Anlage an eine Wand aufgeschraubt. Das kann im freien an die Hauswand sein, aber auch im Treppenhaus an eine ausreichend große Wand sein. Bei Treppenhäusern ist zu beachten, dass der Briefträger Zugang zum Kasten hat.

In der Regel nimmt man für Aufputz-Briefkastenanlagen senkrechte Briefkästen. Dann ist die gesamte Anlage nicht so tief. Möglich ist aber auch ein waagerechter Kasten. Die Montage erfolgt mittels für den Bauuntergrund geeigneten Dübel. Diese sind in der Regel nicht im Lieferumfang enthalten. Kleine Anlagen werden einfach mittels vorgestanzten Bohrlöchern angeschraubt. Größere Anlagen enthalten eine Schiene. Diese wird vormontiert und die gesamte Anlage dann eingehangen.

Unterputz-Briefkastenanlagen

Unterputz-Briefkastenanlagen sind wie Aufputzanlagen für Hauswände im Freien oder im Treppenhaus. Die Anlagen werden dabei aber nicht auf die Wand geschraubt, sondern in die Wand integriert und mittels eines Putzrahmens abgeschlossen. Dazu ist natürlich eine geeignete Wandtiefe notwendig. Der Vorteil von Unterputzanlagen liegt in der effizienten Raumausnutzung. Ein nur geringer Überstand ermöglicht eine optische Integration der Anlage in die Hauswand oder das Treppenhaus. Wichtig bei der Montage in die Hauswand ist die Dämmung. Dafür sollte ein Facherrichter hinzugezogen werden. Da hier sonst nicht unerhebliche Schäden an der Bausubstanz entstehen können.

Türseitenteilanlagen

TürseitenteilanlageTürseitenteilanlagen sind Briefkastenanlagen, die in Türen oder Türrahmen integriert werden. Auch hier sollte auf einen Facherrichter zurückgegriffen werden, da es bei der Montage und dem Ausmessen zu vielen Fehlern kommen kann. In der Regel erfolgt die Entnahme der Post im Inneren (hinter der Tür). Dabei ist eine ausreichende Tiefe notwendig, damit die Briefkastentüren auch geöffnet werden können. Meistens handelt es sich um waagerechte Kästen oder schräge Kästen. Wichtig ist auch die Dämmung der Anlagen, damit keine Wärmebrücken entstehen.

Zaun-Briefkastenanlagen

ZaunbriefkastenEinen Briefkasten in einen Zaun zu integrieren ist nicht nur optisch schön, sondern auch nicht schwer. Die Anlage wird konfiguriert und besitzt Befestigungslöcher mit Abstandshaltern. Die Lage der Löcher kann frei gewählt werden. Somit kann der Kasten in jeden Zaun integriert werden. In der Regel handelt es sich bei Zaunanlagen um Durchwurfbriefkästen. Die Entnahme der Post erfolgt vom Grundstück. Wichtig ist, dass die Briefkastenanlage nicht nur von der Größe sondern auch farblich zum Zaun passt. Sollte der Zaun das Gewicht des Briefkasten nicht tragen können, kann man auch eine freistehende Briefkastenanlage zurückgegriffen werden. Dabei wird die Briefkastenanlage hinter dem Zaun mit Ständern aufgestellt und nur durch eine Öffnung im Zaun hindurchgeführt.

Mauerdurchwurfanlagen

MauerdurchwurfanlageEine Mauerdurchwurfanlage kommt meistens bei gemauerten Grundstücksabgrenzungen zum Einsatz. Es ist aber auch der Einsatz in Hauswänden möglich. Hier ist aber unbedingt vorweg eine Prüfung der Dämmung und Statik notwendig. Bei Mauerdurchwurfanlagen wird auf schräge Kästen mit flexibler Tiefe zurückgegriffen. Somit kann fast jede Mauertiefe genutzt werden. Um unnötige Baumaßnahmen zu verhindern, ist es ratsam die Anlage schon vor dem Bau zu planen und zu integrieren. Die Kästen werden dann sofort in die Mauer integriert. Die Frontplatte wird dann später nur aufgeschraubt.

Nach oben

Farben und Material von Briefkastenanlagen

Den Wünschen der Kunden sind hier fast keine Grenzen gesetzt. Briefkastenanlagen sind individuelle Anfertigungen und können in vielen Farben gebaut werden. Renz  bietet zum Beispiel seine Anlagen in über 200 verschiedenen RAL-Farben. Zudem besteht die Möglichkeit bei bereitgestellten Farbpulver jede andere Farbe zu beschichten. In der Regel bieten die Hersteller zwei Standardfarben an. Ein Weiß und ein Grau. Diese sind etwas preiswerter als andere RAL-Farben, da Teile hier vorbeschichtet werden können.

Die Pulverbeschichtung erfolgt auf Stahlblech. Schöner und edler sind natürlich Briefkastenanlagen aus Edelstahl. Hier arbeiten die Hersteller mit V2A-Edelstahl oder dem etwas widerstandsfähigeren V4A-Edelstahl (Renz).

Nach oben

Hersteller von Briefkastenanlagen

In Deutschland gibt es einige Briefkastenanlagenhersteller. Neben den bekannten und großen Renz und JU gibt es noch weniger bekannte, wie Knobloch und Leabox. Auch Burg Wächter muss man zu den Anlagenbauer zählen. Sie bieten einen einfachen Briefkasten an, den man zu einer Anlage mit Verkleidung kombinieren kann.

Die Firma Renz

Renz BriefkastenanlagenDie Firma Renz baut seit 1933 Briefkästen und produziert in zwei Werken in Deutschland. Renz bietet neben Anlagen mit sehr hoher Qualität und ansprechenden Design. Zudem bietet Renz mit seiner Linie Renz Plan Designeranlagen. Das Unternehmen wird in dritter Generation eigentümergeführt. Renz besitzt zudem ein weltweites Vertriebsnetz und mehrere erfolgreiche Tochterunternehmen.

 

Die Firma JU

JU BriefkastenanlagenDie Firma JU produziert seit 1946 Briefkästen in Deutschland. Das Unternehmen besitzt 4 Werke an drei Standorten. Neben einfachen Anlagen bietet JU auch Anlagen für gehobene Ansprüche. Mit der First Class-Linie verbindet JU Qualität mit modernstem Design.

 

Die Firma Knobloch

Knobloch BriefkastenanlagenDie Firma Max Knobloch ist ein 1869 gegründetes Unternehmen aus Döblen. Durch langjährige Erfahrung und den Einsatz modernster Technik kann Knobloch fast alle Wünsche für Briefkastenanlagen erfüllen.

 

Die Firma LEABOX

LEABOX BriefkastenanlagenAls Tochterunternehmen von Renz konzentriert sich LEABOX auf preisorientierte Kunden. Das Unternehmen wurde 2009 gegründet und produziert in Kirchberg. Im Angebot sind einfache Anlagen mit hoher Qualität.

Nach oben

Klingeln, Gegensprechanlagen und Videoanlagen in Briefkastenanlagen

Klingel und Sprechanlagen von BriefkastenanlagenBriefkastenanlagen dienen heute nicht mehr nur der Aufbewahrung und dem Schutz von Briefen und anderen Druckwerk. Häufig werden in den Anlagen noch Klingel, Lichtschalter, Gegensprechanlage oder sogar eine Videosprechanlage verbaut. Wo bei Klingel und Lichtschalter die Hersteller eigene Varianten im Einsatz haben, wird bei Gegensprechanlagen nur das Sprechgitter und eine Haltevorrichtung bereitgestellt. Bei Videoanlagen wird eine Stanzung je nach Größe der Kamera in der Anlage angebracht. Die eingesetzten Teile sind dann abhängig vom verbauten System im ganzen Objekt. Für die Installation sollte ein Elektriker hinzugezogen werden. Wichtig ist bei der Planung an die Zuführung der Kabel zu denken.

Nach oben

Was kostet eine Briefkastenanlage?

Die Kosten einer Briefkastenanlage setzen sich nach dem verbauten Material, dem Design und der Anzahl der Kästen zusammen. Freistehende Briefkastenanlagen sind teurer als Aufputzanlagen, weil die Ständer zusätzliches Material benötigen. Am Preiswertesten sind Anlagen in Standardfarben. Am Teuersten sind Anlagen aus Edelstahl. Zusätze, wie Gravuren, weitere Namensschilder oder Klingel- bzw Lichttaster, erhöhen den Preis. Die Anlieferung innerhalb Deutschlands ist im Preis enthalten. Angeliefert wird ab Besten an den Einbauort, damit die Anlagen dann nicht mehr unnötig bewegt werden muss.

Nach oben

Wie plant man eine Briefkastenanlage?

Die Planung einer Briefkastenanlage ist nicht schwer, sollte aber nicht auf die Schnelle durchgeführt werden. Als erstes muss geklärt werden, wie viele Kästen benötigt werden. Danach geht es um den Montageort. Ist alles vorbereitet für eine Briefkastenanlage (Fundament, Elektronik uws). Danach geht es an die Farbe und das Material. Edelstahl ist teurer als eine RAL-Farbe. Am Schluss muss man noch die Kastengröße festlegen. Handelt es sich um Privathaushalte oder Gewerbeeinheiten? Firmen brauchen häufig mehr Platz und damit einen größeren Briefkasten. Da eine Briefkastenanlage in der Regel eine Sonderanfertigung ist, sollte man mindestens 4 Wochen Lieferzeit einplanen - bei Sonderwünschen auch länger. Für Renz Briefkastenanlagen können sie gern unseren Konfigurator nutzen. Für alle anderen Hersteller freuen wir uns auf ihre Anfrage über unser Kontaktformular. Wir werden dann schnellstens ein Angebot vorbereiten oder sie bei Fragen kontaktieren.

Renz Briefkastenkonfigurator

Nach oben

Ersatzteile für Briefkastenanlagen

Eine Briefkastenanlage ist eine Investition für lange Zeit. Die Anlage sollte lange halten. Dennoch gibt es einige Teile, die durch Verschleiß oder Vandalismus kaputt gehen können. Alle Hersteller bieten dafür Ersatzteile. Diese können sie auch gern online beziehen. Neue Namensschilder sind kein Problem. Wenn sie nicht sicher sind, was für einen Hersteller sie besitzen, kann man auch einfach die Ausstanzung im Briefkasten messen. Damit findet man schnell das passende Namensschild.

Eine Briefkastenanlage ist eine Investition für lange Zeit. Die Anlage sollte lange halten. Dennoch gibt es einige Teile, die durch Verschleiß oder Vandalismus kaputt gehen können. Alle Hersteller bieten dafür Ersatzteile. Diese können sie auch gern online beziehen. Neue Namensschilder sind kein Problem. Wenn sie nicht sicher sind, was für einen Hersteller sie besitzen, kann man auch einfach die Ausstanzung im Briefkasten messen. Damit findet man schnell das passende Namensschild.

Nach oben