Magazin

VdS-Klassen mechanischer Schließzylinder

VdS

Die VdS-zertifizierten Schließzylinder garantieren ein je nach VdS-Klasse festgelegtes Maß an Ein- und Aufbruchsicherheit. Die zugrunde liegenden Anforderungen finden Sie hier. Der Erste Buchstabe bezeichnet die Klasse, der zweite den Kernziehschutz, falls dieser vorhanden ist. Ein angehangenes "+" kennzeichnet die Eignung für den Einsatz in Schalteinrichtungen von Einbruchmeldeanlagen.

Grundsätzlich sind die VdS-Klassen der Schließzylinder in 3 Stufen unterteilt, von denen mechanische Schließzylinder mit Einzelschließungen allerdings nur 2 (A und B) aufweisen. Elektronische Schließzylinder und mechanische Systeme mit Mehrfachverriegelungen können mit VdS-Klasse C zertifiziert sein.

Zusätzlich hat der VdS für den Heimbereich die Klasse "VdS Home" oder auch "VdS H" eingeführt. Sie umfasst die im privaten Umfeld sinnvollen Maßnahmen, die Sie gegen gängige Einbruchversuche schützen.

Die nachfolgende Tabelle verschafft Ihnen einen kurzen Überblick mit jeweils einem Beispiel:
VdS-Klassen VdS Klasse A VdS Klasse B VdS Klasse B+ VdS Klasse B(+)
  Erfüllt Norm nach DIN 18252 Mittlere Sicherheit gg. Einbruch und Aufsperrversuche Mittlere Sicherheit gg. Einbruch, hohe Sicherheit gg. Aufbruchversuche.
Für den Einsatz in Schalteinrichtungen von EMA vorgesehen
mittlere Sicherheit gg. Einbruch, bestimmte Ausführungen haben darüber hinaus eine hohe Sicherheit gg. Aufsperrversuche und sind für den Einsatz in Schalteinrichtungen von EMA anerkannt
Ohne Ziehschutz A
z.B. KESO 2000
B
z.B. ABUS Pfaffenhain Std.
B+
z.B. IKON Abloy Protec
B(+)
z.B. ABUS Integral
Mit Ziehschutz AZ
WILKA A 1400
BZ
z.B. KESO 4000 Omega (6 Stifte)
BZ+
z.B. DOM IX TwinStar
BZ(+)
z.B. EVVA ICS

Quelle: www.vds.de (2011)