Magazin

Profilzylinder

Profilzylinder nach DIN 18 252 bzw. 18 254 - Bauteil, das dazu bestimmt ist, austauschbar in dafür vorgerichtete Schlösser nach DIN 18 250 Teil 1 oder DIN 18 251 eingesetzt zu werden.

Die Befestigung des Profilzylinders im Einsteckschloss erfolgt mit einer Schraube M 5 durch die Stulpschraubenbohrung. Die Bauteile des Profilzylinders befinden sich im Gehäuse des Profilzylinders. Durch vollständiges Einstecken des Schlüssels in den Schlüsselkanal wird die Kupplung des Profilzylinders betätigt, wodurch der Kern des Profilzylinders zur Drehung freigegeben wird.

Der Schließbart des Profilzylinders hat die Aufgabe, bei Drehung des Schlüssels den Riegel (Schlossriegel) und ggf. auch die Falle (Schlossfalle, bei einem Schloss mit Wechsel) zu bewegen. Profilzylinder können auch in Schließanlagen eingesetzt werden.

Bezeichnungsbeispiele für Profilzylinder (nach DIN 18 254) sind:

  • Profilzylinder Klasse 1: PZ 1,
  • Profilzylinder Klasse 2: PZ 2,
  • Profilzylinder Klasse 3: PZ 3;

Profilzylinder sind in den unterschiedlichsten Qualitätsstufen erhältlich. Der Profilzylinder ist gegenüber anderen Zylinderarten heute in Europa am weitesten verbreitet.

Profilzylinder sind die häufigste Bauart von Schließzylindern und ermöglichen die Trennung von Schloss und Sperrmechanismus. Profilzylinder sollten gegen mechanische Angriffe besonders geschützt sein, d.h. einen Bohrschutz (BS) oder einen Bohr- und Ziehschutz (BZ) aufweisen und immer mit einem Schutzbeschlag nach DIN 18257 ab der Widerstandsklasse ES 1 geschützt werden, der mit einer Zylinderabdeckung (Ziehschutz) ausgestattet ist.

Profilzylinder